Vorstellung Focus SE - notabene-audio

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vorstellung Focus SE

Produkte > HiFi und Heimkino > Focus SE
 
 
 

Bill Dudleston über die Entwicklung der Focus zu der aktuellen Version Focus SE:

 
“Mein Startpunkt bei der Weiterentwicklung der Focus war ein neuer Zuschnitt des Gehäuses. Es wurde in der Frontansicht schmaler, dafür wuchs es in der Tiefe. Ich verstärkte die Seitenwände und veränderte die Winkel zwischen den Seitenwänden, dem Frontpanel und der oberen Abdeckung, um parallele Wände und die dadurch verursachten stehenden Wellen im Gehäuse bereits durch die Konstruktion zu vermeiden. Die Schallwand wird durch entsprechende Ausfräsungen nach oben hin progressiv schmaler, um eine bessere Ablösung der hohen Frequenzen von dem Gehäuse zu erreichen. Sogar die Abdeckung wurde neu gestaltet um störende Einflüsse weiter zu verringern.
 
Obwohl bereits bei der bisherigen Version der Focus die einzelne Chassis auf eine Toleranz von +/- 1dB selektiert wurden, haben wir bei der SE Version diesen Wert auf +/- 0,25dB reduziert. Die Werte jedes Chassis werden in unserer Datenbank unter der Seriennummer des Laut-sprechers gespeichert. Somit ist im Falle eines Falles immer sichergestellt, dass auch ein Ersatzchassis in der Toleranz liegt. Natürlich werden nach diesem Standard auch die einzelnen Lautsprecher zu Paaren zusammen-gestellt.
 

Ich habe mich für Solen -  Kondensatoren mit aluminiumbeschichteter Polypropylen -  Folie entscheiden, mit denen wir den Bypass im Hochtonbereich bestücken. Außerdem verwenden wir geflochtenes Silberkabel von Kimber für den Anschluss des Hochtonbändchens.
Die Focus SE macht eine klare Ansage in Bezug auf die Fertigungsqualität und Leistungsfähigkeit. Aus meiner Sicht ist die Focus SE mit der Kombination dieser Eigenschaften derzeit unerreicht von anderen Produkten, selbst wenn diese sogar teilweise das Doppelte von unserem Produkt kosten.
Da besonders in kleineren Räumen Raummoden im Bereich von 60-80Hz auftreten, wenn in diesen Räumen Vollbereichslautsprecher betrieben werden, kann bei der Focus SE eine Reduktion dieser Frequenzen in der Weiche aktiviert werden. Wenn dieser Korrekturpfad nicht aktiviert ist, befindet er sich elektrisch völlig außerhalb des Signalwegs; wenn er aktiviert wird kann er aber sehr effektiv ein Dröhnen im Bassbereich vermeiden. Damit können auch gegebenenfalls negative Auswirkungen einer wandnahen Aufstellung verringert werden.

Schwarz verchromte konische Füße, aus massivem Messing hergestellt, koppeln den Lautsprecher sicher an den Boden an. Zum Gehäuse hin werden diese Füße, die über eine integrierte Mutter individuell in der Höhe angepasst werden können, durch eine Elastomereinlage entkoppelt, damit keine über den Boden eingeleiteten Vibrationen den Hörgenuss beeinflussen können.

Die 14-lagige Lackierung in „Black Pearl“ wird drei Wochen getrocknet, bevor sie von Hand mehrfach poliert wird. Das komplette System wird in einen speziell angefertigten Samtbeutel gepackt und mit rund 8cm starkem Polyethylen Formschaum sicher für den Transport geschützt.

Diese aktuellen Änderungen sind das Ergebnis von 25 Jahren permanenter Verbesserung unserer Focus Serie.“

(Quelle: eigene Übersetzung des Textes von der Legacy Website)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü